Fangflotte


"Besser is dat!"

Unsere Fangflotte verfügt über ein durch verschiedene Naturschutzorganisationen ausgezeichnete Fangtechnik. Diese stellt sicher, dass die Thunfische im optimalen Alter und in optimaler Größe und außerdem "dolphin safe" gefangen werden.

Die zwischen 20 und 60 Kilo schweren Thunfische haben mindestens bereits zwei neue Fischgenerationen gezeugt. Das Fanggebiet FAO 77 ist aufgrund einer Allianz für Nachhaltigkeit das am stärksten kontrollierte Fanggebiet der Welt. Hier ist der Thunfisch aufgrund vielfältiger ausgezeichneter und lückenlos überwachter Schutzmaßnahmen nicht überfischt.

Der Gelbflossen-Thun (Thunnus albacares), auch Ahi genannt, ist eine Thunfischart und ein bedeutender Speisefisch. Er kommt in allen tropischen und gemäßigten Ozeanen und Meeren vor, jedoch nicht im Mittelmeer. International bekannt ist der Fisch vor allem unter dem Namen Ahi, das aus dem Hawaiischen stammt und für eine ganze Speisengattung stellvertretend ist (siehe Ahi Poke).

Die zweite Rückenflosse und die Afterflosse sind beide strahlend gelb, woher der Thunfisch seinen Namen erhielt. Die Farben des Körpers gehen von metallisch-blau am Rücken ins silberne auf dem Bauch über. Auf dem Bauch befinden sich ebenfalls 20 vertikale Linien. Er wird bis zu 240 Zentimeter lang und 200 Kilogramm schwer.

Der Gelbflossen-Thun gruppiert sich gerne mit anderen Fischen derselben Größe, auch anderen Thunfischarten. Größere Exemplare wurden auch mit Delfinen, Schweinswalen und Walhaien beobachtet. Die Nahrung des Gelbflossen-Thun besteht aus anderen Fischen, Krebstieren und Kalmaren.

Unsere Flotte fängt mit Ringwaden und ohne FAD (Fish Aggregating Device). Die Fische werden bei mindestens -18 Grad im Ganzen sofort eingefroren. Von jetzt an bis zur finalen Verarbeitung der Loins in Bremerhaven verbleibt der Fisch bei mindestens -18 Grad.